Eigenbau: Webseite selbst erstellen

Wenn Sie sich entschieden haben Ihre Webseite selbst zu erstellen, stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

CMS

CMS steht für Content Management System und ermöglicht Ihnen die Webseite online über einen Admin Bereich zu editieren und zu pflegen. Für die reine Pflege der Seiteninhalte sind nur selten, bzw. bei Problemen einmal HTML Kenntnisse erforderlich, die heutigen Editoren im Admin Bereich sind der Oberfläche gängiger Schreibprogramme nach empfunden.

ABER. So ein CMS muss zunächst installiert und eingerichtet werden, das Design sollte angepasst werden und die Software muss regelmäßig aktualisiert werden. Heutige CMS Software basiert auf PHP Programmierung und speichert die Daten in einer MySQL Datenbank.
Auch wenn einige CMS Pakete ein Update oder die Installation schon per Knopfdruck anbieten, so kann eben auch ganz leicht so ein Update schief gehen und dann funktioniert die ganze Webseite nicht mehr. Dann sind unter Umständen Kenntnisse im Bereich HTML, PHP, MySQL, CSS nötig um die Webseite wieder in Gang zu setzen.

Vorteil:

„Mal eben“ im Admin Bereich eine der Seiten öffnen, ein paar Worte ändern, auf speichern drücken und schon ist der Inhalt geändert – egal von welchem PC in der Welt … wenn Sie Internetzugang haben, können Sie auch Ihre Webseite bearbeiten.
Für die meisten CMS gibt es bereits viele Design Vorlagen, so das sich das Aussehen der Webseite schnell anpassen lässt. Viele Plugins lassen ohne eigene Programmierarbeit nette Features einbauen.

Nachteil:

Die regelmäßigen Updates sind wichtig um Ihre Webseite und deren Besucher vor Schadcode zu schützen und dafür sollte dann schon ein Profi in Reichweite sein, einige CMS lassen sich sogar nur durch einen Profi aktualisieren.

WYSIWYG Editor

WYSIWYG steht für „What You See Is What You Get“ und heißt Übersetzt in etwa „Was du siehst ist was du bekommst“.
Bei einem WYSIWYG Editor wird die Webseite auf dem heimischen PC erstellt. Der Editor bietet ein Text Feld in dem man den Inhalt seiner Webseite ein tippt, Tabellen erstellt, Farben definiert, Schriften festlegt oder Bilder einfügt.
Der Editor zeigt das Ergebnis bereits beim Schreiben in etwa so an, wie es später auf der Webseite aussehen wird. Der Editor übernimmt im Hintergrund die Aufgabe den gewünschten Inhalt in html Quellcode um zu wandeln. Hat man die Seiten auf dem PC erstellt, müssen die .html Dateien per FTP Zugang auf den Server hochgeladen werden. Einige WYSIWYG haben eine FTP Funktion,  – wenn nicht, muss eine FTP Software genutzt werde, um die Seiten manuell hoch zu laden. Hierzu eignet sich z.B. Filezilla als FTP Programm. (zur Filezilla  Anleitung)

Vorteil:

Im Grunde keine HTML Kenntnisse nötig.

Nachteil:

Wenn der Editor Mist baut, steht man ohne HTML Kenntnisse auf dem Schlauch. Zudem entspricht der von einem WYSIWYG Editor erstellte HTML Code oft nicht den HTML Standards, wird daher in unterschiedlichen Browsern oft verschieden oder falsch angezeigt und ist für Suchmaschinen sehr oft schlecht zu lesen = schädlich für den Erfolg der Webseite.

HTML Text Editor

Ein HTML Text Editor ist dazu gedacht den HTML Quellcode für die Webseite selbst zu schreiben.
Das klingt im ersten Augenblick vielleicht schwer, aber mit einem guten Handbuch zum Thema HTML für Anfänger, lassen sich sehr schnell erste Resultate erzielen. Wichtig: Achten Sie bei html Handbüchern auf Aktualität. Ein Buch das auch nur 3-4 Jahre alt ist, ist eventuell bereits völlig veraltet.

Vorteil:

Der Code ist so sauber wie Sie ihn schreiben, Sie brauchen kaum mehr Sorgen um Sicherheitslücken in Ihrer Webseite haben (zumindest bei reinem html, bei PHP müssen Sie schon eher Dinge beachten) und wenn Sie nicht wirklich mit Gewalt alles falsch machen, kann die Suchmaschine Ihre Webseite dann auch super lesen.

Nachteil:

Ob es nun wirklich ein Nachteil ist „HTML lernen“ zu müssen? Sicherlich ist es auf jeden Fall aufwendiger die Webseite gleich selbst in HTML zu schreiben, aber dieser Nachteil ist eben auch gleichzeitig ein Vorteil – man weiß wo was ist und
kann 100% der Seite selbst ändern.

Homepage Baukasten

Einige Hosting Provider bieten sogenannte Homepage-Baukästen an, welche versprechen, auch ein Laie könne mit wenigen Mausklicks damit eine professionelle Webseite erstellen. Diese Variante mag für Kleinstbetriebe, welchen die Zeit sich einzuarbeiten genau so fehlt wie das Geld für die Erstellung einer „echten“ Webseite, eine gute Notlösung sein – aber mehr auch nicht.

Vorteil: Es sind keine Kenntnisse nötig. Die Webseite ist relativ schnell und einfach erstellt.

Nachteil: Sie sind gezwungen bei dem Hosting-Provider zu bleiben um ihre Webseite nicht zu verlieren, die Webseiten sind oft langsam und bergen viele Nachteile im Bereich der Suchmaschinen-Optimierung.

Interessanter Artikel / Erfahrungsbericht eines 1&1 Baukasten Kunden: „33 Gründe gegen 1&1„.

Abwrackpraemie für Ihre Webseite

Jetzt 100€ Abwrackprämie sichern!

2017-06-07T16:09:35+00:00 Juni 5th, 2017|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment

*