Eigenbau Part 2: Die eigene Internet-Adresse (Domain / TLD)

Damit eine Webseite / Homepage im Internet besucht werden kann, benötigt die Seite eine eindeutige Adresse (Domain). Das ist wie in Ihrer Stadt, sie können Frau Meyer nur schwerlich einen Besuch abstatten, wenn Sie nicht wissen wo diese wohnt. Im Internet nennt man Adresse auch URL oder Domain. Je wichtiger es ist, dass Menschen die Adresse von Frau Meyer „tippen können“ oder die Adresse finden – um so wichtiger ist bei einer Internet-Adresse, dass diese nicht zu lang und eher einfach zu schreiben / merken ist.

Eine Domain ist wie folgt aufgebaut:

http://www.[der-beispiel-Domainname].[tld] (TLD = TopLevelDomain, wird oft auch als die Domain-Endung bezeichnet)

Im Internet gibt es viele verschiedene TLD (Domainendungen), einige stehen für bestimmte Länder, andere für einen bestimmten Zweck – die wenigsten sind aber an Ihren Sinn gebunden, so das viele eben auf die Domainendung ausweichen, wo der gewünschte Name noch frei ist. Webseiten mit deutschen Inhalten, benutzen in der Regel eine .de Domain. Für Internationale Projekte wird oft auch die .com (Commercial) , .net (Network) , .org (Organisation), .ch (Schweiz), .it (italien) .mobil (für Handy Seiten)oder .eu (Europe) Domain verwendet.

Eine Domain ist zum Beispiel:

„http://eine-webseite-erstellen.de“ , „Http://webwork-magazin.net“ oder auch „http://heise.de“

Domains werden von „Vergabestellen“ über Registrare (sozusagen Großhändler / Provider) einmalig vergeben. Wenn man eine eigene Internetadresse möchte, sollte man sich also einen guten Namen überlegen, nachsehen ob dieser noch frei ist und nach gründlicher Wahl des Providers kann man sich die eigene Domain für die geplante Webseite (Homepage) registrieren / sichern lassen.

2017-04-18T14:36:39+00:00 Juni 19th, 2017|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment

*