Das Update auf WordPress 5.8 (Tatum ) ist da und macht einen weiteren Schritt in Richtung Full-Site-Editing, also zur reinen Nutzung von Blöcken.

Noch mehr Full Site Editing

Unter Full Site Editing (FSE) fasst WordPress  zahlreiche Funktionen zusammen, die den Editor und damit die Bearbeitung der Seiten betreffen. Mit der neuen Version 5.8, die ab sofort zum Update bereitsteht, bringt das CMS noch mehr Blöcke mit, die den Zugriff auf mehr Bereiche einer Seite ermöglichen, ohne dass Code-Kenntnisse nötig wären – damit fallen sie auch unter FSE.

Das Tatum-Update (benannt nach dem Jazzpianisten Art Tatum) kommt mit neuen Blöcken, die für das Erstellen von Templates und Template-Teilen benötigt werden, beispielsweise für Schlagwörter, Autor und Kategorien.

Die Bearbeitung dieser Vorlagen führt auch zur Aktualisierung zuvor vorhandener Inhalte. WordPress schreibt in einem Blogbeitrag, man solle sich als Neuerung einen „komplexeren Latest Post Block“ vorstellen, der also vergangene Beiträge anzeigt.

Neu sind aber auch Blöcke für Widgets und den Customizer, mit dem man das Layout gestaltet. Das gebe den Entwicklern neue Möglichkeiten, Inhalte zu erstellen, „von no-Code mini-Layouts bis zu großen Bibliotheken von Core- und Drittanbieter-Blöcken“.

Support für WebP

Zu den Cover- und Bilder-Blöcken gehört auch der neue Duotone-Block, der wie ein schwarz-weiß-Filter arbeitet, dann aber auch mit Farbe angereichert wird. All diese Neuerungen waren in WordPress auch schon als Beta und Release Candidate verfügbar.

Die Version 5.8 unterstützt nun auch das Grafikformat WebP, das kleinere Dateien als JPEG und PNG bei gleicher Qualität erzeugt.