Wer auf W3Techs.com nachschaut, stellt schnell fest, dass WordPress weiterhin das beliebteste CMS weltweit ist. In den letzten 12 Monaten konnte das kostenlose Programm seinen prozentualen Marktanteil an damit erstellten Internetpräsenzen um weitere 5 Prozent auf aktuell 42,3 Prozent steigern.

Vergleicht man den Platzhirsch mit allen anderen bekannten CMS, hält er aktuell sogar 65,2 Prozent aller mit einem CMS erstellten Websites. Die Gründe liegen auch klar auf der Hand:

WordPress gibt es kostenlos, und zwar nicht nur das Programm, sondern auch Tausende von Designvorlagen (Themes) und funktionellen Erweiterungen (Plugins) für jeden denkbaren Zweck und last not least regelmäßige Updates, damit auch die Sicherheit und die Zukunftsfähigkeit nicht zu kurz kommen.

So wurde zum Beispiel in der letzten Woche mit der aktuellen Version WordPress 5.8 nun auch die Unterstützung des Grafikformats WebP, das kleinere Dateien als JPEG und PNG bei gleicher Qualität erzeugen kann,  eingeführt.

Der Seitenersteller braucht sich also nicht mehr um Generelles zu kümmern, sondern kann sich voll und ganz auf die Inhalte (Texte, Bilder, Videos u.s.w.) konzentrieren und muss das Rad nicht immer wieder neu erfinden…

Aktuell nutzen den Angaben von W3Techs zufolge schon 89,1 Prozent aller WordPress-User die aktuelle 5er-Hauptversion des CMS. Die vorherige 4er-Hauptversion ist noch auf 10,3 Prozent aller WordPress-Seiten zu finden, während ältere Versionen jeweils nur noch unter einem Prozent im Netz vertreten sind.