Alte IPv4-Adressen werden immer knapper

 In letzter Zeit wird immer wieder davor gewarnt, dass die alten IP-Adressen schon sehr knapp geworden sind. Inzwische sind es nach Angaben des verantwortlichen Adressverwalters Réseaux IP Européens (RIPE) nur noch 4 Millionen freie Adressen, die schon in einem Monat zu Ende gehen könnten.

Deshalb veröffentlicht das RIPE ab morgen täglich, wieviele Adressen noch verfügbar sind. Die aktuelle Grafik zeigt zwar noch 22 Millionen Adressen an, darin ist aber auch der letzte /8-Block, und der ist schon reserviert, so dass es netto nur noch die genannten 4 Millionen Adressen gibt.

Zurückgegebene IPv4-Adressen sollen jetzt auch schneller wieder neu vergeben werden, und wenn dafür die Quarantäne auf eine Woche verkürzt werden muss. Eine längere Quarantäne ist sinnvoll, wenn über eine IP-Adresse z.B. vorher gespamt wurde und sie deshalb auf einer Anti-Spam-Blacklist steht.

2012-09-04T19:20:09+00:00September 4th, 2012|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment

*