Egal wie einfach ein Produkt auch sein mag, irgendwann wurde es erdacht und designt. Der Designbegriff klingt in dieser Hinsicht etwas zu hoch gegriffen, ist aber doch korrekt. So verbinden viele Menschen „Design“ im umgangssprachlichen Sinne zwar vor allem mit Mode oder anderen auffälligen wie ansehnlichen Produkten, die das Ergebnis eines aufwändigen Herstellungsprozesses sind. Aus wirtschaftlicher Sicht spielt das richtige Design jedoch auch bei gewöhnlichen Produkten eine Rolle: Clever designte Produkte lassen sich effizient herstellen und stellen die späteren Nutzer zufrieden.

Durchdachtes Design ermöglicht die Symbiose zwischen Funktionalität und Ansehnlichkeit

Design und Aussehen sind also zwei verschiedene paar Schuhe. Wird beim Design jedoch von Anfang an in ähnlich hohem Maße auf Funktionalität und Ästhetik geachtet, so lassen sich Produkte erschaffen, die sich von ähnlichen Produkten deutlich unterscheiden. Dies wird mitunter auch als Industriedesign bezeichnet. Ein klassisches Feld in dem Industriedesign einen hohen Stellenwert hat, ist die Medizintechnik.

 

Gutes Design ist vor allem ganzheitlich ausgerichtet

 

Für die Medizin ist Industriedesign mittlerweile ein wichtiger Faktor bei der Auswahl und Anschaffung von Medizintechnik. So stellen medizinische Einrichtungen einerseits höchste Ansprüche an eine einwandfreie Funktionalität, wünschen sich jedoch aus diversen Gründen auch Lösungen, die auch Äußerlich einiges her machen. Da es sich bei Medizintechnik üblicherweise um Geräte mit hohen Anschaffungskosten handelt, haben die medizinischen Kunden auch hohe Ansprüche.

 

Ein gutes Beispiel für diesen Sachverhalt stellen unter anderem Zahnarztpraxen dar. Vom Absaugeapparat bis zum Zahnarztstuhl werden in einer typischen Praxis zahlreiche hochpreisige Geräte benötigt. In erster Linie müssen diese Geräte natürlich einen medizinischen Zweck zuverlässig erfüllen, nichtsdestotrotz spielt für den Patienten und auch den Zahnarzt die Aufenthaltsqualität eine wichtige Rolle.

 

Gutes Industriedesign kombiniert diese Ansprüche bestmöglich und findet Lösungen, die beiden Sichtweisen bestmöglich gerecht werden. Ein Zahnarztstuhl lässt sich nach einer solchen Design-Optimierung dann nicht nur hoch und runterfahren, sondern bietet beispielsweise auch dem Patient einen gewissen Komfort für die Behandlung. Für den Zahnarzt ist darüber hinaus entscheidend, dass in unmittelbarer Nähe zum Behandlungsstuhl alle nötigen Geräte, eine Ablage und natürlich eine extra helle und flexibel verstellbare Lichtquelle vorhanden ist. Besonders hochwertige Lösungen vereinen sämtliche dieser Ansprüche in möglichst einem oder wenigen Produkten. Nicht zuletzt widmen Hersteller dem Bereich Industriedesign immer mehr Aufmerksamkeit.