WordPress 4.6 „Pepper“ ist da

Soeben haben die Entwickler das neue Upgrade WordPress 4.6 „Pepper“ veröffentlicht, das diesmal nach dem Jazz-Musiker Pepper Adams benannt wurde.

Mit diesem aktuellen Release des besonders bei Bloggern beliebten CMS wurden unter anderem der Editor und der Update-Vorgang für Plugins und Themes verbessert.

Updates, System-Schriftarten und Editor verbessert

Mit WordPress 4.6 geht das Installieren, Aktualisieren sowie Löschen von Plugins und Themes merklich schneller vonstatten. Nachdem man beispielsweise die Installation eines Themes anstößt, kommt man nicht mehr auf eine andere Seite, sondern bleibt auf der Theme-Übersicht, während das neue Theme im Hintergrund installiert wird.

Die wohl offensichtlichste Änderung ist das Entfernen der Schriftart Open Sans als Backend-Font. An seiner Stelle wird nun auf die systemeigenen Schriftarten gesetzt, was die Performance verbessert und das Schriftbild besser an das genutzte System anpasst.

Außerdem gibt es Verbesserungen am Editor: Beim Verlinken wird jetzt zum Beispiel überprüft, ob die Zielseite überhaupt existiert. Wenn nicht, wird der Link entsprechend markiert. Außerdem werden die Inhalte jetzt direkt während des Schreibens im Browser gespeichert und das Wiederherstellen von Inhalten ist mit WordPress 4.6 noch einfacher geworden.

Neues unter der Haube von WordPress 4.6

Im Hintergrund nutzt WordPress jetzt  für die HTTP-API die Requests-Bibliothek, was die Unterstützung des HTTP-Standards verbessert, parallele HTTP-Requests ermöglicht und mehr. Außerdem wurde die API zur Meta-Registrierung ergänzt und Customizer-APIs zur Validierung von Einstellungen und Anzeige von Benachrichtigungen eingeführt.

WordPress unterstützt jetzt auch Resource-Hints, womit Browsern geholfen wird, darüber zu entscheiden, ob eine Ressource abgerufen oder vorverarbeitet werden soll. Daneben wurde mit der WP_Term_Query-Klasse mehr Flexibilität zu Abfrage-Informationen beigesteuert und mit dem neuen WP_Post_Type-Objekt die Arbeit mit Beitragstypen vorhersehbarer gemacht.

Die Übersetzungen von Themes und Plugins versucht das CMS jetzt zunächst von translate.wordpress.org zu laden, und erst danach aus dem Theme- oder Plugin-Ordner. Außerdem wurden Performanceverbesserungen an Netzwerk-Installationen (Multisite) vorgenommen und verschiedene JavaScript-Bibliotheken aktualisiert.

Sie können Ihre Internet-Seiten wie immer – falls das Update noch nicht automatisch durchgeführt wurde – problemlos im Backend auf die neue Version upgraden oder sie sie als ZIP-Archiv herunterladen. Denken Sie aber bitte an die vorherige Sicherung der Daten ihrer Installation im Admin-Bereich über Werkzeuge/Daten exportieren!

 

2016-08-17T10:12:02+00:00

Leave A Comment

*