Wenig Interesse an Markenschutz bei neuen TLDs

Nur sehr wenige Rechteinhaber haben sich nach einem Bericht von Heise bisher bemüht, ihre Marken bei der Einführung der neuen Top Level Domains (TLDs) von .bike bis .tirol vor möglichen “Cybergrabbern” zu schützen.

Denn die Anmeldungen bei dem mit viel Aufwand geschaffenen Trademark Clearinghouse liegen mit knapp 23.000 (bei allein 1,2 Million eingetragenen Gemeinschaftsmarken in Europa) noch nicht einmal im Promillebereich, bilanziert Florian Hitzelsberger,  Jurist beim Registrar UnitedDomains und Autor von domain-recht.de.

Die speziell für Inhaber von Namensrechten geschaffenen Sunrise-Phasen wurden kaum genutzt. Hitzelsberger nannte auf der Jahreskonferenz der nationalen NICs Nic.at, Switch und Denic in Salzburg die Zahlen einen “Schlag ins Gesicht der Markenlobby“. Und auch die Registrierungszahlen der gerade eben gestarteten TLDs sind noch sehr überschaubar…

2016-10-11T15:10:40+00:00Februar 24th, 2014|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment

*